Gesundheit

Eine gute und vielfältige Ernährung

ist ein wichtiger Bestandteil für ein gesundes Leben. Und in unserem Markt finden Sie alles was Sie dafür brauchen. Obst und Gemüse enthalten viele wichtige Inhaltstoffe, wie Vitamine und Ballaststoffe, die sich positiv auf das menschliche Immunsystem auswirken.

Kommen sie zu uns. Wir haben alles was sie für Ihr gesundes Essen brauchen. Auch für die kleinen Sünden haben wir alles was Ihr Herz begehrt.

  • bepflanzung
  • blumenkohl
  • gruenkohl

Sekundäre Pflanzenstoffe

Natürliche Abwehr aus der Natur für Ihre Gesundheit

Obst_Gemuese.jpg

Gemüse und Obst schützen am sichersten den Körper. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass sie die Abwehrkräfte steigern, vor Infektionen mit Pilzen, Bakterien oder Vieren schützen, den Cholesterinspiegel senken, einen günstigen Einfluss auf die Blutzuckerwerte und Herz-Kreislauferkrankungen verhindern können. 

Verschiedene Ernährungsstudien deuten die Wirksamkeit von sekundären Pflanzenstoffen an. Im Vergleich zu den primären Pflanzenstoffen wie Kohlenhydraten, Fetten, Eiweißen, Vitaminen oder Mineralstoffen zählen sekundäre Pflanzenstoffe für den Menschen nicht zu den essenziellen Nährstoffen. Dennoch sollen bereits kleine Mengen an sekundären Pflanzenstoffen die essentiellen Mikronährstoffe (Vitalstoffe) in ihrer Wirkung optimal ergänzen und somit eine wichtige Bedeutung für die Gesundheit des menschlichen Körpers haben. 

Zur optimalen Versorgung des Körpers mit sekundären Pflanzenstoffen lautet die gängige Empfehlung, den täglichen Verzehr von mindestens 5 Portionen verschiedener Gemüse- und Obstarten. Dabei soll möglichst bunt und farbig gegessen werden, angefangen von blauen, roten, gelben orangenen Früchten bis hin zu grünen und violetten Blattgemüsen oder Salaten. 

Besonders die Gruppe der blauen Beeren wie Heidelbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren,  insbesondere die Aroniabeeren, die gerne auch Wunderfrucht genannt wird, zeichnen  sich durch die vitalfördernden und antientzündlichen Eigenschaften aus. Die Aroniabeere bietet gleich eine ganze Flut von hochwirksamen Inhaltsstoffen, angefangen von den wertvollen sekundären Pflanzenstoffen über zahlreiche Vitamine bis hin zu Mineralstoffen und dem lebensverlängernden Phenol. In zahlreichen Studien konnte die Aroniabeere ihre Wirksamkeit über die gesundheitlichen Auswirkungen aufgrund der antioxidative und antikanzerogene Eigenschaften bereits eindrucksvoll unter Beweis stellen. 

Durch die Anwendung als Saft kann die Aronia ganz einfach in die eigenen Ernährungsgewohnheiten integriert werden. Pro Tag empfiehlt sich die Einnahme von 1 - 2 zwei Gläsern á 200 ml, die entweder zum Essen oder direkt nach der Mahlzeit getrunken werden können.

 

Im folgenden Absatz finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Stoffgruppen sekundärer Pflanzenstoffe und ihrer möglichen gesundheitsfördernden Wirkungen:

Sekundärer Pflanzenstoff:

Vorkommen:

Vermutete Wirkung:

 Carotinoide

Spinat, Grünkohl, Tomaten, Paprika, Möhren, Aprikosen, Grapefruits, Aroniabeeren

Gegen Herz- und Kreislauferkrankungen, Zellschutz, Immunsystem

 Bioflavonoide

Kohl, Tomaten, Paprika, Möhren, Trauben, Äpfel, Aroniabeeren, Birnen, Beeren, Pflaumen

Blutdruckregulierend, Blutglukose, entzündungshemmend

 Glucosinolate

Kresse, Rucola, Radieschen, alle Kohlsorten, Aroniabeeren, Rettich, Ingwer

Bakterienkiller, antikanzerogen

 Sulfide

 Schnittlauch, Knoblauch, Zwiebeln, Lauch

cholesterinsenkend, immunmodulierend

 Phytosterine

 Kürbis, Erdbeeren, Spinat, Tomaten

antikanzerogen, cholesterinsenkend

Umweltbewusstsein

Unsere Philosophie ist es, unsere Ackerflächen nachhaltig zu bewirtschaften um Böden, Natur und Artenvielfalt gesund zu halten. Deshalb legen wir Wert auf die ausgeglichene Pflege unserer Ackerflächen. Dabei sind eine vielfältige Fruchtfolge und Humuswirtschaft unumgänglich, und Grundlage für gesundes Wachstum.

Eine vielfältige Fruchtfolge besteht für jede Fläche aus einem Anbauzyklus von fünf bis sieben Jahren. Dies gibt dem Boden genug Zeit um den Bedarf an Nährstoffen der Ertrags-pflanzen zu regenerieren. Die Fruchtfolge beinhaltet auch Pflanzen, die keine Ernte bringen, sondern ausschließlich dem Boden dienen, indem sie Stickstoff binden, oder eine besonders gute Bodenstruktur bilden, wie z. B. Klee, Sonnenblumen oder Senf.

So erhalten wir gut funktionierende Böden, die ohne künstliche Maßnahmen gutes Pflanzenwachstum garantieren.